Firmennetzwerk

Das Netzwerk für CH-Firmen

1 juillet, 2012

Fit mit Vibrationsplatte

Classé dans : Non classé — gabriellen @ 9:44

Heutzutage ist es immer öfters schwierig, auf die Gesundheit zu achten. Man ist immer im Stress, hat viel Arbeit und einfach keine Zeit, auf die Ernährung zu achten. Viele Menschen sind übergewichtig und leiden an Krankheiten, die durch das Übergewicht in Erscheinung getreten sind. Viele machen eine Blitz-Diät und wollen so schnell wie möglich Gewicht verlieren. Doch so kann man nicht gesund abnehmen. Das Wichtigste, um gesund abnehmen ist, dass man viel Sport macht. Bewegung und Sport halten fit und helfen bei der Fettverbrennung. Doch wie und wo Sport betreiben? Viele wollen sich nicht in einem Fitnesscenter abrackern und andere haben keine Freude an Sportarten. Es gibt jedoch eine Methode um abzunehmen, die sich in den letzten Jahren immer mehr bewährt hat. Das Zauberwort heisst Vibrationsplatte. Mit solch einer Platte werden alle Muskeln im Körper stimuliert und die Fettverbrennung angeregt. Es hilft beim Abnehmen, bei der Körperformung, gegen Cellulite, aber auch bei gesundheitlichen Problemen wie Osteoporose. Eine Vibrationsplatte kann man sich für zuhause kaufen oder mieten. Man kann sich aber auch informieren, ob es eine solche Platte in einem nahegelegenen Fitnessstudio gibt. Wer mal ein Training auf einer Vibrationsplatte durchgeführt hat, wird von der Wirkung begeistert sein und das Gerät nicht mehr missen wollen.

10 juin, 2012

Juice Plus

Classé dans : Non classé — gabriellen @ 10:43

Die Wirkung und der Erfolg von Juice Plus.
Dass Gesundheit das höchste menschliche Gut darstellt, ist völlig unstrittig. Jeder wünscht sich ein hohes Alter in bester Gesundheit zu erreichen. Wie der geschäftsführende Gesellschafter der NSA GMBH eloquent darstellt, kommt niemand, der über Gesundheit nachdenkt, darum herum, auch über die Ernährung nachzudenken. Die Nutzer von Juice Plus kennen die gesundheitsfördernde Wirkung von Obst, Gemüse und Beeren. Zahlreiche Studien renommierter Universitäten und Institute belegen eindrucksvoll die positive Wirkung dieser Art der Ernährung. Mehrere Gesundheitsorganisationen, darunter die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfehlen die tägliche Einnahme von mindestens fünf Portionen auf Basis von Gemüse, Obst oder Beeren. Da dies unter Berücksichtigung der modernen Lebensgewohnheiten kaum durchführbar sein dürfte, hat die NSA GMBH mit Juice Plus ein naturnahes Produkt entwickelt, dass diese Empfehlung berücksichtigt. Die Verarbeitung von JuicePlus geschieht zum besten Zeitpunkt der Reife um die vollständige Nutzung aller Inhaltsstoffe sicherzustellen. Es werden ausgesprochen schonend ganze Früchte am Tag der Ernte verarbeitet. Das Ergebnis ist ein Pulver, das je nach Inhalt, eine wahre Gesundheitsquelle für den Körper ist. Diese Wirkung wurde immer wieder wissenschaftlich bestätigt, wobei noch lange nicht alle Inhaltsstoffe und die damit verbunden synergetische Wirkung bekannt sind.

11 mai, 2012

Ein Geschlichkeitsspiel aus dem Norden

Classé dans : Non classé — gabriellen @ 10:20

Die Wikinger sind vor allem dafür bekannt, dass sie durch ihre Kriegszüge mit ihren Drachenschiffen ab dem 8. Jahrhundert Europa in Furcht und Angst versetzt haben. Was aber wohl nur wenige Menschen wissen ist, dass die Wikinger sehr gute Handwerker waren und vor allem auch gute Händler waren. Ebenso waren die norwegischen Wikinger vom Spiel Kubb begeistert, einem Geschlichkeitsspiel, welches vor allem in den Wikingersiedlungen gerne gespielt wurde. Aber auch heute erfreut sich das Spiel noch immer an einer großen Beliebtheit. Das Spiel ist ein untypisches Geschlichkeitsspiel, welches auf einem « Schlachtfeld » mit den Maßen 5 x Meter x 10 Meter ausgetragen wird und somit eigentlich nur in der Natur gespielt werden kann. Die Spielmaterialien, welche man dafür benötigt, sind vier Begrenzungsstäbe, sechs Wurfhölzer, zehn Knechte sowie einem König. Ziel des Spiels ist es, vor dem gegnerischen Team die Knechte wie Könige mit den Wurfhölzern umgeworfen zu werfen. Somit zeigt sich deutlich, dass das Spiel vor allem auf Konzentration und Geschicklichkeit aufbaut. Wie bei jedem Spiel gehört auch eine Portion Glück dazu, um das « Schlachtfeld » als Sieger zu verlassen. Wer Kubb kaufen möchte, sollte auf kubb.ch bestellen. Hier hat der Kunde die Auswahl aus verschiedenen Variationen des Spiels. Der Preis beginnt zudem bei 39,80 CHF.

20 avril, 2012

Werbeartikel

Classé dans : Non classé — gabriellen @ 11:56

Viele Werbeartikel haben bereits ihren Reiz verloren, sind sie nämlich schon seit Jahren unverändert und zeigen von wenig Kreativität bei den Firmen oder politische Organisationen, welche zu Wahlkämpfen meist immer nur die gleichen Artikel als Werbegeschenk hergeben. Doch die USB Sticks Werbeartikel haben in letzter Zeit immer mehr überhandgenommen. Durch die preiswerte Anschaffung sind USB Sticks nutzvolle und äußerst beliebte Werbegeschenke geworden. Aus diesem Grund spezialisieren sich auch immer mehr Werbefirmen auf die Bedruckung von USB Sticks. So auch das Team von werbeartikel-laeser.ch, welches kostengünstige Druckkosten für USB Sticks auf ihrer Homepage anbietet. Zudem berät das Team von werbeartikel-laeser.ch auch im Bereich Werbung, Druck und Marketing. Auch wenn das Unternehmen werbeartikel-laeser.ch auf den Druck von USB Sticks spezialisiert ist, hat man natürlich auch die Möglichkeit andere Werbegeschenke bedrucken zu lassen. Die Möglichkeiten finden Interessenten auf der Homepage des Unternehmens unter werbeartikel-laeser.ch. Somit ist der Kugelschreiber oder das Feuerzeug als Werbegeschenk nicht mehr interessant, sondern hat der USB Stick die Werbewelt revolutioniert. Somit sind vor allem Firmen länger im Gedächtnis, da durch die kreative Idee des USB Sticks der Firmenname und auch das Logo länger in Erinnerung bleibt. Kugelschreiber oder Feuerzeuge haben viele, aber USB Sticks hat nur die Elite, und das wissen auch die Leute und die späteren Kunden der Firma.

10 avril, 2012

die neuen zeiten

Classé dans : Non classé — gabriellen @ 11:36

In Zeiten von Smartphones und dem dazugehörenden mobilen Internet ist es wichtig, dass Unternehmen auch online auffindbar sind. Wer nur mehr aus dem Telefonbuch heraus Werbung machen kann, wird es in Zeiten vom mobilen Internet schwer haben nicht den Anschluss zu verlieren. Eine Homepage ist schnell aufgebaut und kann auch mit wenigen Handgriffen für das mobile Internet verwendbar werden. Wer dies nicht kann oder möchte, der kann sich Hilfe bei Profis holen – wie etwa bei den Mitarbeitern von onebyte.ch, welche mit einer jahrelangen Erfahrung dienen können. Somit ist es keine Frage der Zeit mehr, dass Unternehmen online und auch für das mobile Internet gerüstet sind – sondern nur mehr eine Frage des Willens. Vor allem mit dem CMS Tool, dem sogenannten Content Management System, ist es keine große Zauberei mehr Internetseiten oder Homepages von Unternehmen und Firmen zu erstellen. Auch ohne Fachkenntnisse ist es leicht eine Homepage aktuell zu halten oder selbst zu gestalten. Dass das Team von onebyte.ch natürlich auch dies Variante des CMS Tools zur Verfügung stellt und somit seinen Kunden ermöglicht, nach der Erstellung der Homepage selbst die Seite zu aktualisieren oder umzubauen, versteht sich von selbst. Wer dies aber nicht möchte, kann dies natürlich auch jederzeit von einem der kompetenten Mitarbeiter von byteone.ch durchführen lassen.

4 février, 2012

Geschäftsidee

Classé dans : Non classé — gabriellen @ 10:19

Ach, wie ihr euch sicher vorstellen könnt, bin ich unheimlich glücklich mit meinem Swimminpool. Er ist so gross und blau und es ist einfach wunderbar, abends darin noch eine Runde zu schwimmen. Ganz toll ist ja auch, dass er überdacht ist, deshalb kann ich auch im Winter das fröhliche Nass geniessen. Ich hatte ja ein wenig gespart und habe mir auch noch einen Whirlpool eingebaut. Das ist zwar ein bisschen extravagant, aber who cares. Schliesslich muss ich glücklich sein. Eine Freundin von mir ist eine Hebamme Bern und ehm, sie hatte da so eine Idee. Sie möchte Frauen, die schwanger sind, gerne die Möglichkeit geben, in Ruhe ein wenig zu schwimmen und dabei auch gewisse Übungen zu machen. Ich finde die Idee eigentlich sehr gut, allerdings weiss ich nicht so genau, wie dass denn gehen sollte. Sie arbeitet zwar auch bei einem Spital aber macht eben auch viele Hausbesuche. Mal sehen, was dabei herauskommt. Vielleicht mache ich das wirklich. Schliesslich hätte ich natürlich nichts gegen einen kleinen Nebenverdienst. Aber im Moment geniesse ich den Pool ganz für mich alleine. Ich muss euch etwas gestehen… Ich fühle mich jedes Mal wie eine Nixe, wenn ich darin bade. Manchmal tue ich auch so, als wäre ich Arielle… Findet ihr das komisch? „Unda da sea, unda da sea…“ Aber das Lied hat ja Sebastian gesungen.

30 novembre, 2011

Das Firmenbuch

Classé dans : Non classé — gabriellen @ 16:22

Momentan bin ich damit beauftragt ein Buch für unsere Firma zu kreieren. Das ist gar nicht so einfach, sag ich euch. Also genau gesagt werden es Firmenbücher, denn eines ist ja schliesslich nicht genug. Aber zum Glück bin ich fündig geworden mit einem perfekten Partner. Welche mir sehr hilfreich ist. Man wird von Anfang an unterstützt und mit ideen überworfen. Wie hat alles begonnen?
Wie und warum sind Sie über 5, 10 oder 50 Jahre erfolgreich geblieben?
Möchten Sie Ihre Firmengeschichte in Form von Firmenbüchern esthalten? Lebendig formuliert und ästhetisch gestaltet.
Eine wertvolle Firmenchronik Ihrer Firma. Mit allen Höhen und Tiefen. Das Firmenbuch als Werbung oder einfach zum Verschenken für Kunden, Freunde oder für Ihre Familie.
Das Atelier gestaltet und produziert die einmalige Firmengeschichte in einem schönen und exklusiven Firmenbuch. Super toll! Und als ich dann so das Portfolio dieses Ateliers durchgestöbert habe, habe ich mich total in die geburtsanzeigen karten. verliebt, sowie auch in die babykarten. Die sind ultra süss. Obwohl diese Karten bestimmt noch lange nicht zum Einsatz kommen bei mir habe ich mich in sie verliebt :-) book

20 octobre, 2011

Die bekehrte Hypnose Klientin

Classé dans : Non classé — gabriellen @ 10:41

Wie ihr vielleicht, vielleicht auch nicht, manchmal verliere ich die Übersicht…, wisst, ist meine Mutter ein wenig esoterisch. Manchmal macht sie schon Sachen, die ich nicht so ganz verstehe. Ich glaube sogar, dass sie heimlich den Mond anheult, aber das ist eine andere Geschichte. Auf jeden Fall hat sie mich jetzt, zumindest teilweise bekehrt! Das glaubt ihr mir nicht? Das glaube ich noch weniger. Ich habe schon seit langem Migräne Anfälle und sie werden mit dem fortschreitenden Alter nicht gerade unbedingt besser. Deshalb habe ich schon viele Ärzte besucht aber keiner hat mir helfen können. Ich habe sogar schon ein MRI machen lassen! Ich war auch schon bei einer Homöopathin und die Mittel haben anfangs auch gewirkt, aber über längere Zeit ging es nicht. Also hat mich meine Mutter vor einigen Monaten zu ihrer Hypnotherapeutin geschickt. Genau, Hypnotherapie! So richtig mit Hypnose und allem drum und dran. Es war am Anfang schon ein wenig komisch, denn ich wusste nicht so genau, was die da mit mir machen. Aber ich habe mich dann entspannen können und dann ging alles gut. Und jetzt kommt der Knaller: Ich habe seit dieser Sitzung keine Migräne mehr! Das ist kein Witz, ich kann es selber kaum fassen. Da ist überhaupt nichts esoterisch dran, denn die Therapeutin hat mir alles erklärt und es ist echt spannend. Hypnose ist super :)

18 septembre, 2011

Geschäftsausflug à la Abenteuer!

Classé dans : Non classé — gabriellen @ 15:01

Ich durfte für mein neues Geschäft diese Woche den Geschäftsausflug organisieren. Und da ich schon von persönlicher Erfahrung den Anbieter kenne, bei welchem ich den Geschäftsausflug organisiert habe, kannte- kam ein ultra tolles Programm heraus. Und zwar: Canyoning. Kennt ihr das? Falls nicht- müsst ihr unbedingt ausprobieren. Da wir so ein grosses Geschäft sind, sind die Mitarbeiter aufgeteilt worden in zwei Gruppen. Die einte Gruppe wurde in Tessin geschickt und die andere Gruppe fuhr ins Berner Oberland, nach Lenk genauer gesagt. Auf die Gruppe eins wartete die Boggeraschlucht im Valle di Cresciano, welche definitiv zu den schönsten Tessiner Schluchten zählt. Nach einer circa 30minütigen Wanderung, erwartete Sie ein offener und sonniger Fun- Canyon, gespickt mit mehreren Abseilstellen, vielen Rutschbahnen und tollen Sprüngen bis zu 10 Meter. Das saubere Wasser und die einmalige schön geschliffenen Felsformationen werden Sie begeistern. Die zweite Gruppe taucht in das hautnahe Wassererlebnis ein. Sie werden sich mit dem Wasser talwärts bewegen und erkunden die engen Schluchten der Lenk. Sitzend, liegend, rückwärts oder vorwärts: Sie gleiten über ausgewaschene Steine, überwinden kleine Wasserfälle und springen in tiefblaue Flusspfannen. Die Lenk bietet auch dem erfahrenen Outdoor- Freak einige Leckerbissen. Klingt erlebnisreich, nicht wahr? Ich wette, dass ihr am liebsten auch in dieser Firma arbeiten möchtet ;-)

22 août, 2011

Mein Onkel…

Classé dans : Non classé — gabriellen @ 12:37

Mein Onkel ist ein totaler Freak. Ein wahnsinnig lieber Kerl mit einem riesen grossen Herz. Aber doch eine eigene Persönlichkeit mit all seinen Ecken und Kanten. So kommt es zum Beispiel, dass er mit seinen 53 Jahren immer noch im Elternhaus in seinem „Bubenzimmer“ haust mit derselben Einrichtung wie anno dazu Mals. Arbeitet seit über 35 Jahren bei derselben Firma und hat noch nie Ferien gemacht ausserhalb dieses Hauses. Eine Frau an seiner Seite hatte er auch noch nie, und so lebt er halt vor sich hin. Ist aber anscheinend überglücklich.
Seine grosse Leidenschaft ist das Sammeln, er ist vor allem von der Waage angetan. Dies ist der Fall, da er auch von Sternzeichen Waage ist. Zumindest erklärt er dies so.
Seine neuste Eroberung ist die Taschenwaage. Wenn er eine neue Anschaffung gemacht hat, so kann er Stunden, ach was, Tage davon sprechen. Nur von dem einen Ding. Aktueller weise eben von seiner Taschenwaage. Fragt mich nicht, was er damit anstellen will oder kann. Auf jeden Fall ist er so glücklich damit. Jedes seiner Sammelstücke pflegt er auch in einer ausserordentlichen Ausdauer. So kommt es jeden Morgen, dass er zuerst, vor dem Morgenkaffee, aller erstens, alle seine Sammelstücke zählt (könnte ja sein, dass über Nacht eine gestohlen wurde…) und dann kommt das abstauben jedes Stückes. Unglaublich, oder? Und diese Aktion kostet ihn jeden Tag mindestens eine Stunde. Sobald dann dies erledigt ist, macht er sich bereit und radelt mit seinem Fahrrad in die Fabrik… Ja ja, mein lieber Onkel Franz!

123
 

gregorjonc |
toutstar |
association des coeurs alliés |
Unblog.fr | Créer un blog | Annuaire | Signaler un abus | nyotayamsanii
| twitocce
| aka7